Wirtschaftsstandort

Samtgemeinde Barnstorf - Der ideale Raum für Ihre Ideen

Die Samtgemeinde Barnstorf mit den Mitgliedsgemeinden Barnstorf, Drebber, Drentwede und Eydelstedt liegt in zentraler Lage im Landkreis Diepholz. Sie befindet sich verkehrsgünstig in der Mitte eines von den Städten Bremen, Oldenburg und Osnabrück gebildeten Dreiecks. Die Bahnstrecke Ruhrgebiet – Bremen und die B 51 Osnabrück – Bremen sowie die Bundesautobahn A1 [Hansalinie] mit den Anschluss-Stellen Holdorf, Lohne/Dinklage und Bremen/Brinkum bieten gute Rahmenbedingungen für Unternehmen.

Einen schnellen Überblick über die Samtgemeinde Barnstorf, ihre Mitgliedsgemeinden und den Wirtschaftsstandort erhalten Sie in unserer Imagebroschüre (6,3 MB, pdf).

In allen Mitgliedsgemeinden ist der Strukturwandel vom „flachen Land“ zu den dieser Region zugewiesenen Aufgaben des Wohnens, der gewerblich - industriellen Wirtschaft, der Erholung und der natürlichen Umwelterhaltung in maßvollen Einheiten vollzogen worden und im Gleichklang zwischen Ökonomie und Ökologie, zwischen Erdöl- / Erdgas- / Industrie, Ackerbau und Landschaft gelungen. Die Unternehmenslandschaft wird geprägt durch viele kleine und mittelständische Betriebe.

Überregional bekannt ist Barnstorf neben dem im 2-jährigen Rhythmus stattfindenden Barnstorfer Ballonfahrerfestival (BBFF) auch durch das Barnstorfer Umwelt-Erlebnis-Zentrum (BUEZ) und als Seminar- und Tagungsort.

Die Samtgemeinde Barnstorf bietet als Wirtschafts-, Wohn- und Freizeitstandort optimale Bedingungen für Unternehmen jeder Größe.

Aktuelles

Nominierung für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2014

Barnstorf gehört wieder zur TOP 3 der nachhaltigsten Kleinstädte und Gemeinden Deutschlands

> Weiterlesen

Sei kein Frosch - Mach mit!

Barnstorfer Gesundheitswoche vom 20. bis 24. Oktober 2014

> Weiterlesen

Galloway-Züchter aus 18 Nationen zu Gast in Barnstorf

Die 10. Galloway-Weltkonferenz fand mit 160 Teilnehmern aus 18 Nationen vom 02. - 07.09.2014 in...

> Weiterlesen

Regionales Entwicklungskonzept vorgelegt

Kommunen des Diepholzer Landes arbeiten weiter zusammen

> Weiterlesen