Wohnen im Alter

Pflege zu Hause hat viele Gesichter

Wir werden immer älter. Schon heute liegt die Lebenserwartung deutlich höher als noch vor 20 Jahren. Ein heute geborenes Baby hat gute Chancen, 100 Jahre alt zu werden. Der Betreuung und Pflege älterer Personen kommt eine immer größere Bedeutung zu. Die Seniorenbetreuung kann durch Umbauten der Wohnung zu einer altersgerechten Unterkunft sehr erleichtert werden.

Barrierefreier Wohnraum

In einer altersgerecht eingerichteten Wohnung können Senioren so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden leben. Eine seniorengerechte Wohnung enthält keine Schwellen, breite Türöffnungen für den Rollstuhl und einen ausreichenden Wenderadius für den Rollstuhl im Bad. Haltegriffe an Toilette, Badewanne und eine ebenerdige Dusche zählen im Bad zu einer seniorengerechten Einrichtung. Diese Umbaumaßnahmen können durch eine Förderung für altersgerechtes Wohnen in Form von günstigen Krediten über die KfW-Bank finanziert werden.

Rund-um-die-Uhr-Betreuung

In der Altenbetreuung gibt es die Form der 24 Stunden Pflege. Diese Lösung empfiehlt sich dann, wenn die Familie mit der Pflege zeitlich oder psychisch überfordert ist. Pflegekräfte dafür kommen oft aus Osteuropa und werden durch deutsche Agenturen vermittelt. Für die Pflegekraft muss im Haus ein eigenes Zimmer zur Verfügung stehen. Ihre wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden. Bei einem Einsatz in der Nacht muss am Tag ein Ausgleich an Freizeit geschaffen werden. Hat die Pflegekraft einen freien Tag, dann muss sich die Familie selbst um die Pflege kümmern. Zudem dürfen Pflegekräfte keine Medikamente verabreichen. Diese und andere pflegerische Tätigkeiten kann ein professioneller Pflegedienst übernehmen. Die Kosten für eine Pflegekraft werden durch die Leistungen für die Pflegestufe und aus Leistungen für Verhinderungspflege finanziert. Ein Anteil von rund 1000 Euro muss privat aufgebracht werden.

Mehr dazu finden Sie im E-Book Pflege zu Hause von www.amiato.de.

Die Samtgemeinde unterstützt Aktivitäten, um das Leben der älteren Menschen in den Mitgliedsgemeinden attraktiver zu gestalten. Hierzu findet im Rahmen der Aktion "Taten statt Warten" am 29. Oktober 2013 um 19:00 Uhr ein Vortrag im Ratssaal statt unter dem Thema "Einfamilienhäuser fit fürs Alter".

Nachstehend sind einige Links aufgeführt, die weitergehende Informationen vermitteln:

www.wordcube.de

www.tippsteria.de

www.depub.info

www.50-plus-blog.de

www.ivetti.com

Weitere Informationen zu möglichen Wohnformen im Alter in der Samtgemeinde Barnstorf finden Sie auf unserer Homepage in der Rubrik "Familie & Soziales"

Aktuelles

Osterferienprogramm 2017 des Lokalen Bündnis für Familie

Anmeldungen ab sofort möglich!

> Weiterlesen

Osterfeuer anmelden

Anmeldeschluss 07.04.2017!!!

> Weiterlesen

GeoWeb Landkreis Diepholz

www.geoweb.diepholz.de

> Weiterlesen